Café Amélie

Nachdem wir den Kampf gegen die hessischen Studiengebühren gewonnen hatten, stellte sich die Frage: Auflösen oder weitermachen? Wir entschieden uns fürs Weitermachen. Um den Neoliberalismus mit den eigenen Waffen zu schlagen, gründeten wir statt einem Verein eine Firma. Wir wollen sichtbar machen, wie man sich die Freiheiten im kapitalistischen Wirtschaftsleben zunutze machen kann, um sie für einen demokratischen, egalitären, emanzipatorischen, konsumkritischen, empathischen und ökologischen Wandel einzusetzen.
Deshalb gründeten wir die Genossenschaft für Solidarität und Freie Bildung, die nach den Prinzipien der solidarischen Ökonomie das Café Amélie betreibt. Im Café veranstalten wir seit 2007 immer wieder politische und kulturelle Events, wie Konzerte, Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen, Vorträge und Ausstellungen und sind ein Treffpunkt für viele soziale, ökologische und humanitäre Organisationen geworden.
Bei uns sind ein paar Sachen anders als in anderen Locations in Giessen: Es gibt keinen Konsumzwang, man zahlt bei Veranstaltungen keinen Entritt und wir achten darauf, dass das Café Amélie ein Raum frei von Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Homo- und Transphobie und anderem Mist bleibt .

Aus der Satzung der Genossenschaft "Für Solidarität und freie Bildung e.G.":
Die Genossenschaft...
...soll durch das erfolgreiche Beispiel solidarischen und sozialen Wirtschaftens die Idee der Solidarität verbreiten helfen.
...erklärt ihre Unvereinbarkeit mit Mitgliedern von faschistoiden, neonazistischen, nationalistischen, revanchistischen, neoliberalen, diskriminierenden, paternalistischen und autoritären Parteien, Vereinen, Burschenschaften oder Gruppierungen.
...wurde errichtet, um durch solidarisches Wirtschaften unabhängige, heterogene und wissenschaftlichen Kriterien verpflichtete politische Bildung und Kultur zu befördern.
...steht für Solidarität, Emanzipation aller Menschen, Antifaschismus, Selbstorganisation, Umweltschutz, Fairtrade und transzendierten Hedonismus.

Falls ihr bei uns eine Veranstaltung machen wollt oder vielleicht zukünftig Mitglied werden möchtet und mal in unsere Arbeitsweise reinschnuppern wollt, dann kommt zu unserem Plenum immer Montags ab 19 Uhr.